Ereignisse

Absturz beim Sihlsee

Die Maschine mit dem Kennzeichen U5+DL stürzte um 22.48 Uhr bei Willerzell am Sihlsee ab. Die Trümmer wurden am 22.11.1940 an Deutschland übergeben.

Von der Do-17 blieben nur noch unkenntliche Trümmer übrig. (3-1)

Von der Do-17 blieben nur noch unkenntliche Trümmer übrig. (3-1)

Diese Do-17 mit dem Kennzeichen U5+DL, die interessanterweise zur gleichen Staffel gehörte wie die am 21. April in Birsfelden gelandete Maschine, stürzte um 22.48 Uhr bei Willerzell am Ostufer des Sihlsees ab, wobei sie vollständig zerstört wurde. Von der Besatzung fehlte jegliche Spur. Untersuchungen anhand gefundener Karten von Südengland ergaben, dass die Besatzung nach einem Aufklärungsflug über Grossbritanien bereits über Frankreich das Flugzeug verlassen hatte, nachdem es von der deutschen Fliegerabwehr irrtümlicherweise beschossen worden war. Da der Autopilot eingeschaltet blieb, flog die Do-17 weiter, bis der Benzinmangel zum Absturz führte. Am 22. November 1940 wurden die Trümmer an Deutschland zurückgegeben.


Ereignissdatum 13.11.1940
Ort Willerzell am Sihlsee
Kanton SZ
Ereignis Absturz
Nation Deutschland
Flugzeugart Bomber
Flugzeugtyp Dornier Do-17
Flugzeugbezeichnung Dornier Do-17 Z-3
Einteilung Stab der III. Gruppe des Kampfgeschwaders 2
Auftrag Aufklärungsflug
Einsatzziel Südengland
Rückkehr 22.11.1940 Trümmer nach Deutschland
Werknummer 2663
Kennzeichen U5+DL
CH Archiv Nr. D012
Besatzung Die unbekannte Besatzung verliess die Maschine bereits über Deutschland.
Quelle Fremde Flugzeuge in der Schweiz
Autor Theo Wilhelm