Ereignisse

An der Bahnhofstafe orientiert

Die Maschine mit dem Kennzeichen GA+OI landete in Frauenfeld und konnte bereits am folgenden Tag die Schweiz wieder verlassen.

Wiora wartete bei seiner Maschine bis sich auf der Frauenfelder Allmend der Bodennebel aufgelöst hatte, und er die Startfreigabe für den Rückflug erhalten hatte. (31_1)

Wiora wartete bei seiner Maschine bis sich auf der Frauenfelder Allmend der Bodennebel aufgelöst hatte, und er die Startfreigabe für den Rückflug erhalten hatte. (31_1)

Kurz nach Mittag flog der Gefreite Wiora der Pilotenschule Markersdorf im Gebiet des Untersees in die Schweiz ein. Der junge Pilot hatte in der Gegend von München die Orientierung verloren. Über Winterthur gelangte er schliesslich nach Frauenfeld, wo er sich im Tiefflug anhand der Bahnhoftafel orientieren wollte. Um 13.20 Uhr konnte er das Flugzeug mit dem Kennzeichen GA+OI schliesslich unbeschädigt auf der Frauenfelder Allmend landen. Wiora erkannte erst als die Kantonspolizei eintraf, dass er sich auf Schweizer Gebiet befand. Am folgenden Tag geleiteten ihn zwei Schweizer Fliegeroffiziere um 16.45 Uhr auf einer Messerschmitt Taifun zurück an die Grenze, worauf der Pilotenschüler in Konstanz landen konnte.


Ereignissdatum 9.11.1940
Ereignisszeit 13.20
Ort Frauenfeld
Kanton TG
Ereignis Landung
Nation Deutschland
Flugzeugart Trainer
Flugzeugtyp Gotha Go-145
Flugzeugbezeichnung Gotha Go-145 A
Einteilung Flugzeugführerschule A/B 72
Basis Markersdorf (D)
Auftrag Schulungsflug
Einsatzziel Konstanz (D)
Rückkehr 10.11.1940 Rückflug
Werknummer 2340/1939
Kennzeichen GA+OI
CH Archiv Nr. D011
Besatzung Pilot: Leo Wiora, Gefreiter, konnte die Schweiz wieder verlassen
Quelle Fremde Flugzeuge in der Schweiz
Autor Theo Wilhelm