Ereignisse

Beschädigte Bugsektion

Der Bomber mit dem Kennzeichen PY-P ist nach einem Einsatz über Oberpfaffenhofen in Altenrhein gelandet und in der Schweiz verschrottet worden.

Die B-17 mit der arg beschädigten Bugsektion in Altenrhein. (258_2)

Die B-17 mit der arg beschädigten Bugsektion in Altenrhein. (258_2)

Der Bomber der 8th Air Force, 92nd Bomb Group mit dem Kennzeichen PY-P ist nach einem Einsatz über Oberpfaffenhofen in Altenrhein gelandet und in der Schweiz verschrottet worden. Die B-17 von 1Lt William W. Parramore wurde bereits eine halbe Stunde vor dem Ziel von deutschen Jägern angegriffen. Motor 2 war getroffen, der Propeller konnte aber nicht in Segelstellung gebracht werden und es war schwer, die Geschwindigkeit der Formation zu halten.

Der Copilot und der Bombenschütze flüchteten als Erste erfolgreich aus der Schweiz. (258_3)

Der Copilot und der Bombenschütze flüchteten als Erste erfolgreich aus der Schweiz. (258_3)

Nachdem auch noch ein Schütze verwundet wurde und die Bomben abgeworfen waren, verliess der Bomber die Formation Richtung Schweiz. Gegen 14.00 Uhr erreichte die Crew Altenrhein, wo bei der Landung noch die Bugsektion beschädigt wurde. Copilot 2Lt Oscar C. Sampson und Bombenschütze 2Lt John H. Garcia flüchteten als Erste erfolgreich aus der Schweiz. Nachdem die beiden die Hakenkreuz-Flagge vom deutschen Konsulat in Davos gerissen hatten, protestierte Deutschland heftig. Die Schweizer Behörden erstellten Haftbefehle für die beiden Flüchtlinge, aber dank der Hilfe von Schweizer Zivilisten und mit der französischen Resistance gelang ihnen die Flucht nach England.

Die Crew wartet auf den Transport ihres verletzten Kollegen Roy Hommer ins Spital Rorschach. (259_1)

Die Crew wartet auf den Transport ihres verletzten Kollegen Roy Hommer ins Spital Rorschach. (259_1)

Nachdem die Maschine bereits über Deutschland schwer beschädigt wurde, musste bei der Landung auch noch die Nase dran glauben. (259_2)

Nachdem die Maschine bereits über Deutschland schwer beschädigt wurde, musste bei der Landung auch noch die Nase dran glauben. (259_2)

Die Crew wird von Schweizer Soldaten zu den Gebäuden des Flugplatzes Altenrhein geleitet. (259_3)

Die Crew wird von Schweizer Soldaten zu den Gebäuden des Flugplatzes Altenrhein geleitet. (259_3)

Die B-17 wurde bei der Landung in Altenrhein beschädigt und wurde demontiert. Die Teile des Flugzeuges wurden dann auf der Strasse nach Dübendorf gebracht. (259_4)

Die B-17 wurde bei der Landung in Altenrhein beschädigt und wurde demontiert. Die Teile des Flugzeuges wurden dann auf der Strasse nach Dübendorf gebracht. (259_4)


Ereignissdatum 24.4.1944
Ort Altenrhein
Kanton SG
Ereignis Landung
Nation Amerika
Flugzeugart Bomber
Flugzeugtyp B-17 Flying Fortress
Flugzeugbezeichnung B-17 G-45-BO
Flugzeug-Spitzname Baby (?)
Einteilung 8th Air Force, 92nd Bomb Group, 407 Squadron
Basis Podington (GB)
Auftrag Bombardierung
Einsatzziel Oberpfaffenhofen (D)
Rückkehr in der Schweiz verschrottet
Werknummer 42-97203
Kennzeichen PY-P
CH Archiv Nr. A063
Besatzung Pilot: Wiliam W. Parramore, 1st Lt
Copilot: Oscar C. Sampson, 2nd Lt
Navigator: John W. Steichan, 2nd Lt
Bombardier: John H. Garcia, 2nd Lt
Engineer: Roy A. Hommer, T/Sgt
Radio: Carl D. Stetson, T/Sgt
Ball Turret: William A. Dorsa, S/Sgt
Right Waist: When L. McKee, S/Sgt
Left Waist: Charles R. Gass, S/Sgt
Tail Gunner: Lloyd R. Bradshaw, S/Sgt
Quelle Cockpit
Autor Hans-Heiri Stapfer