Ereignisse

Bomben durch geschlossene Schächte

Der Bomber mit dem Kennzeichen 71 ist nach einem Einsatz über München in Dübendorf gelandet. Am 19.09.1945 nach Burtonwood zurück gekehrt.

Edward Eibs liess die Bomben durch die geschlossenen Bombentore abwerfen, weil diese sich nicht öffnen liessen. (151_1)

Edward Eibs liess die Bomben durch die geschlossenen Bombentore abwerfen, weil diese sich nicht öffnen liessen. (151_1)

Der Bomber der 15th Air Force, 484th Bomb Group mit dem Kennzeichen 71 ist nach einem Einsatz über München in Dübendorf gelandet und am 19.09.1945 nach Burtonwood zurückgekehrt. Als Erster landete an diesem Tag 2Lt Edward Eibs seine Maschine in der Schweiz nachdem über Caorle in Italien bereits Motor Nummer 1 ausgefallen war. Über dem Ziel liessen sich die Bombentore nicht öffnen und so liess man die Bomben durch die geschlossenen Tore fallen. Bereits auf dem Heimweg wurde die Gruppe von Me 109 angegriffen. Zwei Besatzungsmitglieder, der Navigator 2Lt Prodgers und ein Schütze Sgt Storer verliessen die Maschine mit dem Fallschirm. Treibstoffprobleme und Probleme mit einem weiteren Motor bewogen die Crew in die Schweiz zu fliegen, wo sie um 10.28 Uhr in Dübendorf landete.


Ereignissdatum 13.6.1944
Ort Dübendorf
Kanton ZH
Ereignis Landung
Nation Amerika
Flugzeugart Bomber
Flugzeugtyp B-24 Liberator
Flugzeugbezeichnung B-24 H-15-FO
Einteilung 15th Air Force, 484th Bomb Group, 827th Squadron
Basis Torretta (I)
Auftrag Bombardierung
Einsatzziel München (D)
Rückkehr 19.09.1945 Rückkehr nach Burtonwood (GB)
Werknummer 42-52661
Kennzeichen 71
CH Archiv Nr. A077
US MACR Nr. 6017
Besatzung Pilot: Edward H. Eib, 2nd Lt
Copilot: Marshall C. Harvey, 2nd Lt
Navigator: Allen, P. Prodger, 2ndt Lt, deutsche Gefangenschaft
Bombardier: John H. Cosper, Jr., 2nd Lt
Nose Gunner, Gilbert E. Stover, Sgt, deutsche Gefangenschaft
Engineer: Frank H. Hazelton, S/Sgt
Radio: Anthony A. Giammettie, S/Sgt
Ball Turret: Charles A. Miranda, S/Sgt
Gunner: Howard L. Hatch, Sgt
Tail Gunner: Charles A. Holder, S/Sgt
Quelle Cockpit
Autor Hans-Heiri Stapfer