Ereignisse

Der zweite Italiener

Die Besatzung benutzte die Maschine für Ihre Flucht in der Schweiz – sie landeten in Magadino. Am 24.01.1947 an Italien zurück gegeben.

Verbindungsflugzeug Saiman 202M auf dem Flugfeld von Bellinzona. Auf dem Rumpf ist das Wappen der 41 Stormo aufgemalt, während die Hoheitskennzeichen mit weisser Farbe abgedeckt wurden. (325_1)

Verbindungsflugzeug Saiman 202M auf dem Flugfeld von Bellinzona. Auf dem Rumpf ist das Wappen der 41 Stormo aufgemalt, während die Hoheitskennzeichen mit weisser Farbe abgedeckt wurden. (325_1)

Zwei Stunden nach Anselmi flogen am 10. September 1943 Gaetano Lodi und Luciano Miserocchi von Venegono aus Richtung Schweiz ab. Zur Flucht benützten sie das Verbindungsflugzeug des 41 Stormo Intercettatori, eine Saiman 202M. Die 234 Squadriglia, 60 Gruppo, war dem 41 Stormo unterstellt. Das Emblem dieses Verbandes, ein schlafender Löwe, war auf dem Rumpf der Maschine aufgemalt. Die Saiman 202M (Werknummer MM51136) war in den Saiman-Flugzeugwerken in Rom gebaut worden. Als Antrieb diente ein Vierzylinder Alfa-Romeo-Motor von 120PS. Um 17.00 Uhr, nach einem gut halbstündigen Flug, setzten die beiden auf dem Flugfeld von Bellinzona auf. Vor der Flucht in die Schweiz hatten die Italiener noch die Hoheitskennzeichen der Maschine übermalt. Die etwas niedergeschlagene Besatzung trug keinerlei persönliche Effekten mit sich.

Für den Überführungsflug nach Kloten erhielt die Saiman 202M auf der Flügelunterseite Schweizer Kennzeichen. (325_2)

Für den Überführungsflug nach Kloten erhielt die Saiman 202M auf der Flügelunterseite Schweizer Kennzeichen. (325_2)

Die Spezialisten der Fliegertruppe stellten noch 120 Liter Treibstoff in den Tanks sowie ein defektes Spornrad fest. Die drei ehemaligen Angehörigen der 234.Staffel verblieben für den Rest des Krieges in der Schweiz, genauso ihr Fluggerät.Beide Maschinen wurden noch während des Krieges nach Kloten überführt und dort eingelagert. Am 16. Mai 1946 fand eine Besichtigung aller in der Schweiz internierten italienischen Flugzeuge durch den Militär- und Luftattache General Alberto Roda statt, welcher anschliessend verfügte, dass die Flugzeuge unter Leitung eines italienischen Spezialisten demontiert und per Bahn ins Ursprungsland zurückverfrachtet werden sollten. Am 23. und 24. Januar 1947 verliessen die demontierten Fiat C.R.42 und Saiman 202M auf zwei SBB-Eisenbahnwagen Kloten Richtung Militärflugplatz Lecce in Süditalien. Die Kosten zur Internierung des italienischen Flugmaterials beliefen sich auf 6’206 Franken.


Ereignissdatum 10.9.1943
Ereignisszeit 10.00
Ort Magadino
Kanton TI
Ereignis Landung
Nation Deutschland
Flugzeugart Trainer
Flugzeugtyp Saiman 202 M
Flugzeugbezeichnung Saiman 202 M
Einteilung 41 Stormo Intercettatori, 234 Squadriglia, 60 Gruppo
Basis Venegono (I)
Rückkehr 24.01.1947 zurück an Italien
Werknummer MM 51136
CH Archiv Nr. I003
Besatzung Pilot: Gaetano Lodi, Leutnant
Pilot: Luciano Miserocchi, Feldwebel
Quelle Fremde Flugzeuge in der Schweiz
Autor Theo Wilhelm