Ereignisse

Die letzte Liberator

Der Bomber mit dem Kennzeichen AL und dem Übernamen „Dopey/Kathryn Anne“ ist nach einem Einsatz über Vipiteno in Dübendorf gelandet und in der Schweiz verschrottet worden.

"Dopey" war eine Figur aus Walt Disney's Schneewittchen. Auf der anderen Seite war ein hübsches Mädchen "Kathryn Anne". (197_1)

„Dopey“ war eine Figur aus Walt Disney’s Schneewittchen. Auf der anderen Seite war ein hübsches Mädchen „Kathryn Anne“. (197_1)

Am 8. April 1945 erhielt unser Land zum letzten Mal Besuch von Liberator-Flugzeugen. Zwei B-24 der 450th Bomb Group landeten nach einem taktischen Angriff auf die Eisenbahnbrücke von Vipiteno mit starken Beschädigungen in Dübendorf. Genau einen Monat später schwiegen die Waffen in Europa. Der Bomber der 15th Air Force, 98th Bomb Group mit dem Kennzeichen AL und dem Übernamen „Dopey/Kathryn Anne“ ist nach einem Einsatz über Vipiteno in Dübendorf gelandet und in der Schweiz verschrottet worden. Die 8th Bomb Group musste eine Eisenbahnbrücke in Vipiteno bombardieren. 1Lt Robert E. McKee und seine Crew flogen die B-24 mit den zwei Namen: „Dopey“ – eine Walt Disney Figur auf der linken Seite und „Kathryn Anne“ – ein hübsches Mädchen auf der rechten Seite. Als Gast flog ein professioneller Kameramann aus Hollywood mit – 1Lt Arthur G. Smallwood. Er sollte Aufnahmen für einen Kriegsfilm der Army Air Force machen.

Das von der Flak arg zerschossene Seitenruder. (197_2)

Das von der Flak arg zerschossene Seitenruder. (197_2)

Der Navigator 1Lt Clifford R. Bilek erinnert sich: Unser Anflug zum Ziel war tiefer als vorgesehen, doch ich weiss nicht warum. Die Berge nördlich des Brenner waren 8’000 Fuss hoch und wir hatten 18’000 Fuss. Die deutschen Ju-88 sind auf dieser Höhe tödlich. Wir flogen in der Position Zwei und der erste Flaktreffer liess den Bomber auf Position Eins brennend abstürzen. Wir flogen über dem Flakfeuer, aber nicht für lange. Eine Salve explodierte unter unserem Motor Nummer 2 und die Splitter flogen am ganzen Rumpf entlang. Die Maschine kippte nach rechts ab und der Pilot brauchte eine Weile bis er sie wieder unter Kontrolle hatte. Der Bomber war schwer beschädigt und wir versuchten uns nach Frankreich durchzuschlagen. Wir verloren ständig an Höhe und über der Schweiz mussten wir alle nicht benötigten Gegenstände aus dem Flugzeug werfen. Das alte Kampfschiff hatte eine schwere Zeit zu überstehen. Schweizer Jäger signalisierten uns zu landen, was wir auch taten. Während der Landung warf ich zwei Fallschirme aus dem Seitenfenster, nach dem Aufsetzen zog ich die Reissleine. Dies half uns das Flugzeug abzubremsen. Wir waren alle froh wieder festen Boden unter den Füssen zu haben.

Im Sommer 1945 wurde die "Dopey" während eines Tages der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. (197_3)

Im Sommer 1945 wurde die „Dopey“ während eines Tages der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. (197_3)

Als die letzte B-24 in Dübendorf landete fand man über 300 Einschläge in der Maschine. (197_4)

Als die letzte B-24 in Dübendorf landete fand man über 300 Einschläge in der Maschine. (197_4)


Ereignissdatum 8.4.1945
Ort Dübendorf
Kanton ZH
Ereignis Landung
Nation Amerika
Flugzeugart Bomber
Flugzeugtyp B-24 Liberator
Flugzeugbezeichnung B-24 J-2-NT
Flugzeug-Spitzname Dopey/Kathryn Anne
Einteilung 15th Air Force, 98th Bomb Group, 343rd Squadron
Basis Lecce (I)
Auftrag Bombardierung
Einsatzziel Eisenbahnbrücke Vipiteno (I)
Rückkehr in der Schweiz verschrottet
Werknummer 42-78600
Kennzeichen AL
CH Archiv Nr. A165
US MACR Nr. 14860
Besatzung Pilot: Robert E. McKee, Jr., 1st Lt
Copilot: Glen C. Leatherman, 1st Lt
Navigator: Clifford R. Bilek, 1st Lt
Bombardier: James E. Graham, 1st Lt
Nose Gunner: Raymond G. Hardt, Cpl
Engineer: Richard J. McKee, T/Sgt
Radio: William Zisco, T/Sgt
Ball Turret: Leonard L. Hendry, S/Sgt
Right Waist: Robet J. Kenneally, S/Sgt
Left Waist: Harold Pinkney, T/Sgt
Tail Gunner: William J. Merrigan, S/Sgt
Photographer: Arthur G. Smallwood, 1st Lt
Quelle Cockpit
Autor Hans-Heiri Stapfer