Ereignisse

Fahrwerk ausgefahren

Der Bomber mit dem Kennzeichen 5Z-L ist nach einem Einsatz über München in Dübendorf gelandet. Am 15.09.1945 nach Burtonwood zurück gekehrt.

Die B-24 von Lt Platinsky in Dübendorf. (156_3)

Die B-24 von Lt Platinsky in Dübendorf. (156_3)

Der Bomber der 8th Air Force, 492nd Bomb Group mit dem Kennzeichen 5Z-L ist nach einem Einsatz über München in Dübendorf gelandet und am 15.09.1945 nach Burtonwood zurückgekehrt. 1Lt Saul Platinsky verlor vor dem Ziel die Kontrolle über Motor Nummer 2, der zu hoch drehte und nicht gestoppt werden konnte. Darauf verliess Platinsky die Formation und flog Richtung Schweiz. In der Gegend von Weinfelden wurde der Bomber von der Schweizer Flab angegriffen. Platinsky fuhr das Fahrwerk aus, als Zeichen der friedlichen Absicht. Dies half aber nichts, die Flab feuerte weiter. Dann schoss er alle fünf Sekunden Leuchtraketen ab – auch das half nicht. Platinsky wollte schon den Befehl zum Verlassen der Maschine geben, als Schweizer Jäger den Bomber abfingen und nach Dübendorf geleiteten.


Ereignissdatum 11.7.1944
Ort Dübendorf
Kanton ZH
Ereignis Landung
Nation Amerika
Flugzeugart Bomber
Flugzeugtyp B-24 Liberator
Flugzeugbezeichnung B-24 H-25-FO
Einteilung 8th Air Force, 492nd Bomb Group, 856th Squadron
Basis North Pickenham
Auftrag Bombardierung
Einsatzziel München (D)
Rückkehr 15.09.1945 Rückkehr nach Burtonwood (GB)
Werknummer 42-95196
Kennzeichen 5Z-L
CH Archiv Nr. A082
US MACR Nr. 6935
Besatzung Pilot: Saul Plattinsky, 2st Lt
Copilot: Clifford L. Kennon, 2nd Lt
Navigator: Francis E. Billiard, 2nd Lt
Bombardier: Dorsey E. Wisemann, 2nd Lt
Engineer: Edwin F. Kelleher, T/Sgt
Radio: Jonah Sirkis, T/Sgt
Ball Turret: Jerome U. Rekart, S/Sgt
Right Waist: Harold W. Cearley, S/Sgt
Tail Gunner: Edward L. Clark, S/Sgt
Quelle Cockpit
Autor Hans-Heiri Stapfer