Ereignisse

Flab-Beschuss

Die Maschine mit dem Kennzeichen 2N+GN wurde von der Schweizer Flab angegriffen und bei Nunningen zum Absturz gebracht. Die Überreste des Flugzeuges wurden am 19.10.1940 an Deutschland zurückgegeben.

Schaulustige bestaunen die Bf-110, die nach der Bauchlandung nur leicht beschädigt war. (21-1)

Schaulustige bestaunen die Bf-110, die nach der Bauchlandung nur leicht beschädigt war. (21-1)

Die Maschine mit dem Kennzeichen 2N+GN war gegen 8.00 Uhr mit der gesamten Staffel in Speyer (D) zu einem Begleitschutzauftrag gestartet. Nach einem Tankstopp in Freiburg flog der Verband weiter zu seinem Ziel Besancon (F). Beim Überflug von Belfort wurde der Verband von französischer Flak beschossen und von Jägern angegriffen.

Der Einschuss oberhalb des Hakenkreuzes ist gut sichtbar. Am 12. September 1940 wurde die Bf-110 an Deutschland zurückgegeben. (21_2)

Der Einschuss oberhalb des Hakenkreuzes ist gut sichtbar. Am 12. September 1940 wurde die Bf-110 an Deutschland zurückgegeben. (21_2)

Nachdem ein Motor in Brand geschossen war, drehte die Maschine in Begleitung einer zweiten Bf-110 nach Osten ab. In der Gegend von Breitenbach wurden beide Flugzeuge von Schweizer Flab angegriffen. Die 2N+GN verlor schnell an Höhe, sodass der Flugzeugführer Feldwebel Manfred Dähne seine Maschine bei Nunningen mit einer Bauchlandung zu Boden brachte.

Die Bf-110 in den Jurahöhen. (21_3)

Die Bf-110 in den Jurahöhen. (21_3)

Dähne und sein Funker Unteroffizier Herbert Klinke versuchten noch ihre Maschine in Brand zu setzen, was aber nicht gelang. Die kurze Flucht endete in den Fängen von beurlaubten Soldaten. Noch am gleichen Abend wurde die Besatzung in Luzern interniert. Die Überreste der Maschine wurden am 19. Oktober 1940 an Deutschland zurückgegeben.

Pilot Fw Dähne (links) und Ogfr Klinke (mit Gipsverband) in der Obhut von Schweizer Offizieren. (21_4)

Fw Dähne (links) und Ogfr Klinke (mit Gipsverband) in der Obhut von Schweizer Offizieren. (21_4)


Ereignissdatum 8.6.1940
Ereignisszeit 13.40
Ort Nunningen
Kanton SO
Ereignis Notlandung
Nation Deutschland
Flugzeugart Jäger
Flugzeugtyp Messerschmitt Bf-110
Flugzeugbezeichnung Messerschmitt Bf-110 C-1
Einteilung 5/ZG 76
Basis Speyer (D)
Auftrag Begleitschutz
Einsatzziel Besancon (F)
Rückkehr 19.10.1940 Überreste an Deutschland
Werknummer 2831/1939
Kennzeichen 2N+GN
CH Archiv Nr. D010
Besatzung Pilot: Manfred Dähne, Feldwebel
Funker: Herbert Klinke, Unteroffizier
Quelle Fremde Flugzeuge in der Schweiz
Autor Theo Wilhelm