Ereignisse

Flugfeld von Bombern übersäht

Der Bomber mit dem Kennzeichen GJ-Q und dem Übernamen „ShooShoo Baby“ ist nach einem Einsatz über Friedrichshafen in Dübendorf gelandet und in der Schweiz verschrottet worden.

Die "Shoo Shoo Baby" landete am 18. März 1944 zusammen mit acht anderen Liberator. (136_2)

Die „Shoo Shoo Baby“ landete am 18. März 1944 zusammen mit acht anderen Liberator. (136_2)

Der Bomber der 8th Air Force, 44th Bomb Group mit dem Kennzeichen GJ-Q und dem Übernamen „ShooShoo Baby“ ist nach einem Einsatz über Friedrichshafen in Dübendorf gelandet und in der Schweiz verschrottet worden. Die B-24 wurde von 2LT Winston C. Irwin geflogen. Copilot 2LT Uriah G. Hartmann erinnert sich: Da waren Treffer in Motor 4, im Heckturm und bei den Turbos von Nummer 2 und 3. Das Hydrauliksystem war ausgefallen und die Treibstoffleitungen gekappt. Als wir in den Schweizer Luftraum einflogen, wurden wir von Messerschmitt-Jägern abgefangen und nach Dübendorf geleitet. Ich wies die Schützen an, nicht auf die Messerschmitt zu schiessen. Wir landeten auf einem Zufahrtsweg zur Piste, weil das ganze Flugfeld von Bombern übersäht war.


Ereignissdatum 18.3.1944
Ort Dübendorf
Kanton ZH
Ereignis Landung
Nation Amerika
Flugzeugart Bomber
Flugzeugtyp B-24 Liberator
Flugzeugbezeichnung B-24 H-16-CF
Flugzeug-Spitzname ShooShoo Baby
Einteilung 8th Air Force, 44th Bomb Group, 506th Squadron
Basis Shipdham (GB)
Auftrag Bombardierung
Einsatzziel Friedrichshafen (D)
Rückkehr in der Schweiz verschrottet
Werknummer 41-29431
Kennzeichen GJ-Q
CH Archiv Nr. A026
US MACR Nr. 3405
Besatzung Pilot: Winston C. Irwin, 2nd Lt
Copilot: Uriah G. Hartmann, 2nd Lt
Navigator: Wallace O. Northfelt, 2nd Lt
Bombardier: Robert N. Libell, 2nd Lt
Engineer: George Boatman, S/Sgt
Radio: Peter E. Merisotis, S/Sgt
Ball Turret: James L. Beuoy, Sgt
Right Waist: Grover R. Lawson, Sgt
Left Waist: James Hunter, Sgt
Tail Gunner: Paul M. Laux, Sgt
Quelle Cockpit
Autor Hans-Heiri Stapfer