Ereignisse

Im Hotel Bären einquartiert

Die Maschine mit dem Kennzeichen H4+VA landete in Basel-Birsfelden und kehrte drei Tage später nach Deutschland zurück.

Die H4+VA am 30. November 1941 in Basel-Birsfelden. (32_2)

Die H4+VA am 30. November 1941 in Basel-Birsfelden. (32_2)

Auch diese Gotha mit dem Kennzeichen H4+VA hätte eigentlich nach Freiburg im Breisgau fliegen sollen, doch führte auch hier eine schlechte Navigation dazu, dass der Pilot den Rhein viel weiter südlich erreichte. Da der stotternde Motor das Ende des Treibstoffvorrates ankündigte, landete der Gefreite Lange auf dem Flugplatz Basel-Birsfelden. Das Flugzeug gehörte in diesem Falle nicht zu einer Fliegerschule, sondern zum Stab des Luftlandegeschwaders 1, der in Hildesheim stationiert war. Der Pilot Erwin Lange verweigerte den Schweizer Militärs jegliche Auskunft, doch konnte anhand der Karteneintragungen die Flugstrecke rekonstruiert werden. Wegen schlechten Wetters war ein Rückflug für die nächsten zwei Tage nicht möglich. Das Flugzeug wurde in einem Hangar eingestellt und der Pilot im Hotel Bären einquartiert. Am 3. Dezember, nach einer Wetterbesserung konnte Lange seinen Rückflug nach Freiburg im Breisgau antreten.

Die H4+VA am 30. November 1941 nochmals in Basel-Birsfelden. (33_1)

Die H4+VA am 30. November 1941 nochmals in Basel-Birsfelden. (33_1)


Ereignissdatum 30.11.1941
Ereignisszeit 11.35
Ort Birsfelden
Kanton BL
Ereignis Landung
Nation Deutschland
Flugzeugart Trainer
Flugzeugtyp Gotha Go-145
Flugzeugbezeichnung Gotha Go-145 A
Einteilung Stab des Luftlandegeschwaders 1
Basis Hildesheim (D)
Auftrag Schulungsflug
Einsatzziel Freiburg im Breisgau (D)
Rückkehr 03.12.1941 Rückflug nach Deutschland
Werknummer 1455/1937
Kennzeichen H4+VA
CH Archiv Nr. D018
Besatzung Pilot: Erwin Lange, Gefreiter, konnte die Schweiz wieder verlassen
Quelle Fremde Flugzeuge in der Schweiz
Autor Theo Wilhelm