Ereignisse

Im weichen Boden versunken

Der Bomber mit dem Kennzeichen B und dem Übernamen „Happy go Lucky“ ist nach einem Einsatz über Friedrichshafen in Dübendorf gelandet und in der Schweiz verschrottet worden.

Für diese B-24 war die Piste zu kurz und das rechte Fahrwerk versank im weichen Boden. (136_1)

Für diese B-24 war die Piste zu kurz und das rechte Fahrwerk versank im weichen Boden. (136_1)

Der Bomber der 8th Air Force, 446th Bomb Group mit dem Kennzeichen B und dem Übernamen „Happy go Lucky“ ist nach einem Einsatz über Friedrichshafen in Dübendorf gelandet und in der Schweiz verschrottet worden. Die Maschine von 1Lt Edward Jennings hatte wegen eines mechanischen Defektes keinen Oeldruck mehr auf dem Motor 2. Nach einem Flaktreffer über Friedrichshafen musste auch Motor 4 in Segelstellung gebracht werden. Mit zwei Motoren verliess Jennings die Formation und überflog den Bodensee Richtung Schweiz. Etwa 2 Kilometer vor Dübendorf wurde die Liberator von Schweizer Jägern abgefangen und zum Flugfeld geleitet. Nur dank dem schnellen Einschreiten der Bodenmannschaft konnte verhindert werden, dass die Besatzung die Maschine auf dem Flugfeld in Brand setzte.


Ereignissdatum 18.3.1944
Ort Dübendorf
Kanton ZH
Ereignis Landung
Nation Amerika
Flugzeugart Bomber
Flugzeugtyp B-24 Liberator
Flugzeugbezeichnung B-24 H-2-FO
Flugzeug-Spitzname Happy go Lucky
Einteilung 8th Air Force, 446th Bomb Group, 705th Squadron
Basis Flixton (GB)
Auftrag Bombardierung
Einsatzziel Friedrichshafen (D)
Rückkehr in der Schweiz verschrottet
Werknummer 42-7625
Kennzeichen B
CH Archiv Nr. A033
US MACR Nr. 3335
Besatzung Pilot: Edward J. Jennings, 1st Lt
Copilot: Robert H. Clare, 1st Lt
Navigator: Edward J. Warsavage, F/O
Bombardier: Alfred B. Harrison, Jr., 1st Lt
Nose Gunner: Joe J. Willeford, Jr., S/Sgt
Engineer: Edward L. Pribek, T/Sgt
Radio: Milton R. Epstein, S/Sgt
Ball Turret: Robert J. Harbison, S/Sgt
Left Waist: Paul A. Dellerba, S/Sgt
Tail Gunner: Delbert J. Pothier, S/Sgt
Quelle Cockpit
Autor Hans-Heiri Stapfer