Ereignisse

Kaum mehr Treibstoff

Der Bomber mit dem Kennzeichen QK-C und dem Üebernamen „Hell’s Kitchen“ ist nach einem Einsatz über Friedrichshafen in Dübendorf gelandet und in der Schweiz verschrottet worden.

Die Besatzung von oben von links: Co-Pilot Coune, Bombenschütze Carroll, Pilot Telford, Navigator McConnell. Unten: Schütze Hancock, Bordmechaniker Culler, Schütze Hughes, Funker Testa, Schütze Petrick, Kugelturmschütze Melson (137_2)

Die Besatzung von oben von links: Co-Pilot Coune, Bombenschütze Carroll, Pilot Telford, Navigator McConnell. Unten: Schütze Hancock, Bordmechaniker Culler, Schütze Hughes, Funker Testa, Schütze Petrick, Kugelturmschütze Melson (137_2)

Der Bomber der 8th Air Force, 44th Bomb Group mit dem Kennzeichen QK-C ist nach einem Einsatz über Friedrichshafen in Dübendorf gelandet und in der Schweiz verschrottet worden. 1Lt George D. Telford und seine Crew wurde von Schweizer Jägern abgefangen und nach Dübendorf geleitet. Die Schweizer fanden keine sichtbaren Beschädigungen, doch hatte die B-24 nur noch wenig Treibstoff an Bord.


Ereignissdatum 18.3.1944
Ort Dübendorf
Kanton ZH
Ereignis Landung
Nation Amerika
Flugzeugart Bomber
Flugzeugtyp B-24 Liberator
Flugzeugbezeichnung B-24 H-2-FO
Flugzeug-Spitzname Hell's Kitchen
Einteilung 8th Air Force, 44th Bomb Group, 66th Squadron
Basis Shipdham (GB)
Auftrag Bombardierung
Einsatzziel Friedrichshafen (D)
Rückkehr in der Schweiz verschrottet
Werknummer 42-7618
Kennzeichen QK-C
CH Archiv Nr. A028
Besatzung Pilot: George D. Telford, 1st Lt
Copilot: Francis L. Coune, 1st Lt
Navigator: Donald H. McConnell, Jr., 1st Lt
Bombardier: William E. Carrol, 1st Lt
Engineer: Daniel L. Culler, T/Sgt
Radio: Francis J. Testa, T/Sgt
Ball Turret: Howard E. Melson, S/Sgt
Right Waist: George A. Petrick, S/Sgt
Left Waist: James H. Hancock, S/Sgt
Tail Gunner: John J. Hughes, S/Sgt
Quelle Cockpit
Autor Hans-Heiri Stapfer