Ereignisse

Oeldruck

Der Bomber mit dem Kennzeichen RR-E und dem Übernamen „Galloping Katie“ ist nach einem Einsatz über Friedrichshafen in Dübendorf gelandet und in der Schweiz verschrottet worden.

Mit drei Motoren landete die "Galloping Katie" auf dem verschneiten Flugplatz Dübendorf. (129_3)

Mit drei Motoren landete die „Galloping Katie“ auf dem verschneiten Flugplatz Dübendorf. (129_3)

Der Bomber der 8th Air Force, 389th Bomb Group mit dem Kennzeichen RR-E und dem Übernamen „Galloping Katie“ ist nach einem Einsatz über Friedrichshafen in Dübendorf gelandet und in der Schweiz verschrottet worden. 2Lt August M. Snyder und sein Copilot 2Lt Sheldon Bray mussten bereits im Anflug auf Friedrichshafen zwei Motoren aufgeben. Nummer 4 musste in Segelstellung gebracht werden und Nummer 3 verlor Oeldruck. Etwa 25 Meilen südöstlich des Bodensees wusste der Pilot, dass er die Rückkehr mit der Formation nicht mithalten konnte. Also warf er über dem Ziel die Bomben ab und drehte in die Schweiz. Über Dübendorf wurde die Maschine von Schweizer Jägern zur Landung geleitet. Die zwei intakten Motoren wurden für andere B-24 verwendet und der Rest der Maschine in der Schweiz verschrottet.


Ereignissdatum 16.3.1944
Ort Dübendorf
Kanton ZH
Ereignis Landung
Nation Amerika
Flugzeugart Bomber
Flugzeugtyp B-24 Liberator
Flugzeugbezeichnung B-24 J-90-CO
Flugzeug-Spitzname Galloping Katie
Einteilung 8th Air Force, 389 Bomb Group
Basis Hethel (GB)
Auftrag Bombardierung
Einsatzziel Friedrichshafen (D)
Rückkehr in der Schweiz verschrottet
Werknummer 42-100332
Kennzeichen RR-E
CH Archiv Nr. A018
US MACR Nr. 3248
Besatzung Pilot: Myles A. Snyder, 1st Lt
Copilot: Sheldon H. Bray, 2nd Lt
Navigator: Ermil T. Cox, 2nd Lt
Bombardier: Arthur Donawitz, 2nd Lt
Engineer: Roland K. Colgate, T/Sgt
Radio: Paul D. Adams, T/Sgt
Ball Turret: John J. Antl. S/Sgt
Right Waist: Dean F. Cook, S/Sgt
Left Waist: Stanley Moore, S/Sgt
Tail Gunner: Anthoney E. Manzi, S/Sgt
Quelle Cockpit
Autor Hans-Heiri Stapfer