Ereignisse

Vier Flabeinschüsse

Der Bomber mit dem Kennzeichen GL-R und dem Übernamen „Gloria“ ist nach einem Einsatz über München in Dübendorf gelandet. Am 15.09.1945 nach Burtonwood zurück gekehrt.

Beide Motoren der "Gloria" wurden in der Schweiz für den Rückflug nach Burtonwood repariert. (276_1)

Beide Motoren der „Gloria“ wurden in der Schweiz für den Rückflug nach Burtonwood repariert. (276_1)

Der Bomber der 8th Air Force, 94th Bomb Group mit dem Kennzeichen GL-R und dem Übernamen „Gloria“ ist nach einem Einsatz über München in Dübendorf gelandet und am 15.09.1945 nach Burtonwood zurück gekehrt. Als erste an diesem Tag kam die „Gloria“ von 2Lt Wendell O. Scott in die Schweiz. Normalerweise wurde die Maschine von Frank A. Bartos geflogen, der den Bomber nach seiner Frau benannte. Bereits über Mannheim verlor Scott ein Triebwerk und informierte die Formation, dass er sie Richtung Schweiz verlassen würde. Amerikanische Jäger begleiteten die „Gloria“ dann an die Schweizer Grenze. In Dübendorf wurde der Ausfall von Motor Motor 2 und 3 sowie vier Flabeinschüsse festgestellt.


Ereignissdatum 12.7.1944
Ort Dübendorf
Kanton ZH
Ereignis Landung
Nation Amerika
Flugzeugart Bomber
Flugzeugtyp B-17 Flying Fortress
Flugzeugbezeichnung B-17 G-50-BO
Flugzeug-Spitzname Gloria
Einteilung 8th Air Force, 94th Bomb Group, 410th Squadron
Basis Bury St. Edmunds (GB)
Auftrag Bombardierung
Einsatzziel München (D)
Rückkehr 15.09.1945 Rückkehr nach Burtonwood (GB)
Werknummer 42-102457
Kennzeichen GL-R
CH Archiv Nr. A096
US MACR Nr. 7510
Besatzung Pilot: Wendell O. Scott, 2nd Lt
Copilot: Edwin T. Weyer, 2nd Lt
Navigator: Tazwell R. Wingfield, F/O
Bombardier: Albert G. Harney, Jr., 2nd Lt
Engineer:Morris E. Holt, Sgt
Radio: James L. Flanagen, S/Sgt
Ball Turret: James W. Lewis, Sgt
Right Waist: Russell L. Lindenbaum, Sgt
Left Waist: Byron K. Long, Sgt
Tail Gunner: Michael L. Rodman, Sgt
Quelle Cockpit
Autor Hans-Heiri Stapfer