Ereignisse

Von Fischern aus den Fluten geborgen

Der Bomber mit dem Kennzeichen J und dem Übernamen „Lonesome Polecat“ ist nach einem Einsatz über Augsburg in den Zugersee gestürzt, gehoben du in der Schweiz verschrottet worden.

Nach dem Krieg wurde die auf dem Zugersee notgelandete B-17 von "Bomber-Schaffner" gehoben. (236_1)

Nach dem Krieg wurde die auf dem Zugersee notgelandete B-17 von „Bomber-Schaffner“ gehoben. (236_1)

Der Bomber der 8th Air Force, 385th Bomb Group mit dem Kennzeichen J und dem Übernamen „Lonsome Polecat“ ist nach einem Einsatz über Augsburg in den Zugersee gestürzt, gehoben und in der Schweiz verschrottet worden. Eine Stunde nach dem Angriff auf Augsburg wurde die Formation von acht bis zehn Bf 109 angegriffen. Die B-17 von 1LT Robert W. Meyer verliess die Formation mit stillgelegtem Motor Nummer 4 in Richtung Schweiz. Bei dem Angriff wurde SGT Carl J. Larsen verwundet. Der Schütze SGT Jarrell F. Legg schrieb in einem Bericht: An der Schweizer Grenze wurden wir von Schweizer Jägern eskortiert. Sie forderten uns zur Landung auf, aber wir waren nicht in der Lage das Flugzeug zu steuern. In 500 Fuss Höhe gab der Pilot den Befehl zum Aussteigen. Als die Mannschaft das Flugzeug über Baar verlassen hatte, beschossen die Schweizer die Besatzung, im Glauben es seien feindliche Fallschirmjäger. Der Fallschirm des Navigators 2LT Robert L. Williams öffnete sich nicht richtig und er schlug heftig auf der Neugasse in Baar auf. Er wurde sofort ins Spital gebracht, aber er erlag seinen Verletzungen kurze Zeit später.

In den frühen sechziger Jahren wurde sie nach Suhr in eine der letzten Garagen von

In den frühen sechziger Jahren wurde sie nach Suhr in eine der letzten Garagen von „Bomber Schaffner“ gebracht. (237_4)

Auch der Verletzte Carl J. Larsen und der Kugelturmschütze SGT Charles W. Page mussten nach der Landung medizinisch versorgt werden. Robert W. Meyer war als einziger an Bord geblieben und wasserte die B-17 sauber auf dem Zugersee. Kurz nach dem Versinken des Flugzeuges wurde er von Fischern aus den Fluten geborgen. Im Jahre 1952 gelang es dem bekannten Garagisten Martin Schaffner, den Bomber zu heben und die Festung in einer Art „Wanderzirkus“ durch die ganze Schweiz zu karren. Schliesslich fand die von „Bomber-Schaffner“ auf „Lonsome Polecat“ (einsames Stinktier) getaufte B-17 eine vorübergehende Bleibe in St.Gallen-Winkeln sowie in St.Moritz. Was heute unwahrscheinlich klingt, in den frühen siebziger Jahren musste der Zugersee-Vogel einer Überbauung weichen und wurde mangels solventer Interessenten ein Opfer des Schweissbrenners. Damit war die einmalige Gelegenheit vertan, den einzigen noch intakten Zeugen einer so bewegten Zeit für kommende Generationen zu bewahren.

Der letzte, grosse Zeitzeuge rostet vor sich hin. (237_5)

Der letzte, grosse Zeitzeuge rostet vor sich hin. (237_5)

„Lonsome Polecat“ wurde restauriert und in St. Moritz ausgestellt. (236_2)

In  St. Moritz vergammelte die Maschine zusehends, bis sie schliesslich dem Bau einer Siedlung weichen musste. (237_1)

In St. Moritz vergammelte die Maschine zusehends, bis sie schliesslich dem Bau einer Siedlung weichen musste. (237_1)

Abransport aus St. Moritz. Weitere Informationen sind leider bis heute nicht bekannt. (237_2)

Abransport aus St. Moritz. Weitere Informationen sind leider bis heute nicht bekannt. (237_2)


Ereignissdatum 16.3.1944
Ort Zugersee
Kanton ZG
Ereignis Notlandung
Nation Amerika
Flugzeugart Bomber
Flugzeugtyp B-17 Flying Fortress
Flugzeugbezeichnung B-17 G-30-DL
Flugzeug-Spitzname Lonsome Polecat
Einteilung 8th Air Force, 385th Bomb Group, 550th Squadron
Basis Great Ashfiled (GB)
Auftrag Bombardierung
Einsatzziel Augsburg (D)
Rückkehr in der Schweiz verschrottet
Werknummer 42-38160
Kennzeichen J
CH Archiv Nr. A015
US MACR Nr. 3246
Besatzung Pilot: Robert W. Meyer, 1st Lt
Copilot: Boyd J. Henshaw, 2nd Lt
Navigator: Robert L. Williams, 2nd Lt, im Kampf gestorben
Bombardier: Carl J. Larsen, T/Sgt
Engineer: John Miller, Jr., S/Sgt
Radio: John E. Wells, T/Sgt
Ball Turret: Charles W. Page, S/Sgt
Right Waist: Lous B. Liening, S/Sgt
Left Waist: Elbert E. Mitchell, S/Sgt
Tail Gunner: Jarrell F. Legg, S/Sgt
Quelle Cockpit
Autor Hans-Heiri Stapfer